Eine grosse geschichte

 

Fontfroide_Beziat.jpg

Der Name Narbonnaise, "Narbonensis", hallt seit der Antike wider. Hier haben die Römer eine Hauptstadt gegründet, die erste Tochter Roms aus Italien.

Jahrhunderte folgten aufeinander, die jeweils die Geschichte prägten, Denkmäler... Erinnerungen : Westgoten, Sarazenen, Feudalgrafschaften mit Großprojekte wie die Kathedrale St. Just St. Pasteur von Narbonne, die Abtei von Fontfroide oder den Canal du Midi.

Die Narbonnaise zu bereisen bedeutet, in die Vergangenheit zu reisen, aber auch das Mittelmeer zu erleben...

©Luc Beziat - Heliage

 

 

ViaDomitia_Mairie_Narbonne.jpg

Die Via Domitia verläuft direkt im Zentrum von Narbonne. Haupthandelsader der Antike, verband sie früher Rom mit der Iberischen Halbinsel.  ©MairieNarbonne

Narbonne_Palais©claudecruells.jpeg

Narbonne, 2500 Jahre Geschichte: Von der antiken Via Domitia bis zum Bischofspalast schlägt das Herz der Stadt auf dem zentralen Platz. ©Claude Cruells

 

Narbonne©EPerrin.jpg

In der Innenstadt von Narbonne finden wir eine Kreuzung verschiedener Zeitepochen: Eine antike Steingravur erscheint auf einer mittelalterlichen Mauer, ein Kirchturm taucht zwischen den Häusern des 19. Jahrhunderts auf ... eine überraschende Stadt ! ©Emmanuel Perrin

Narbonne©EPerrin (2).jpg

Die Kathedrale und der Erzbischöfliche Palast bilden eines der größten monumentalen Ensembles in Frankreich. Wenn man den Blick erhebt, kann man zahlreiche architektonische Schätze entdecken : gotische Fenster, Bögen, Skulpturen und Wasserspeier... ©Emmanuel Perrin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gruissan©claudecruells.jpeg Im Mittelalter, spielte der "Tour de Barberousse" von Gruissan, emporsteigend aus dem Flussdelta der Aude und zugewand zum Mittelmeer, eine wichtige Rolle für Narbonne.
 

 

 

 

 

 

Pech-Maho_cruells.jpg

Das Oppidum von Pech Maho, Sigean, ist eine der ältesten Stätten der Narbonnaise. Es wurde von den Elisyque Leuten bewohnt, abstammend von den Griechen und den Etruskern ... lange bevor die Römer in die Region kamen.  ©Claude Cruells

Chateau-Leucate-frontiere_Cruells.jpg

Blick vom Château von Leucate: ein atemberaubendes Panorama auf die Lagune, das Meer und in der Ferne die Pyrenäen. Die Burg kontrollierte die Grenze mit dem Königreich von Aragon bis zum 17. Jahrhundert, gegenüber Salses. ©Claude Cruells

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Argeliers-1907_Nomah.jpeg
 
Die große Geschichte ist auch ein lebendiges Erbe: Wir singen, tanzen ... und genießen! Unsere Winzerseele ist auf allen Festen, so wie hier in Argeliers. ©Nomah